2. Tag

Der Dienstag begann wieder mit einer Lektion Mathematik. Danach ging es in den Gruppen vom vorigen Tag weiter. Es war ein sehr produktiver Tag. Es gab Schüler, die anderen bei der Arbeit geholfen haben. Es gab aber auch Schüler, die nicht so recht wussten, wo sie hin gehören und die haben ein bisschen Blödsinn gemacht. Doch das wurde schnell unterbunden. Die Schreiner haben die Wände der Garderobe und den Teil des Raumes mit Platten bedeckt. Die Schneider haben Vorhänge gefunden, aber ihnen gefällt die Farbe nicht und jetzt tüfteln sie dran. Die Dekorateure haben ein bisschen dem Marketing geholfen und alle Lampen repariert. Sie haben sich auch überlegt wo sie die Lampen in den Raum stellen. Die Maler haben drei von vier Wände in grau und in ein blau-violett gestrichen. Das Marketingteam hatte viel bürokratische Arbeit. Sie haben das definitive Logo digital, haben Essen für den Abschluss der Woche besorgt, die Regeln bestimmt und die Öffnungszeiten festgelegt.

Start des Projektes

Am Montag, den 27. Januar begann die Projektwoche für die Oberstufenschüler der Schule Grava in Laax. Die Mitarbeiter vom Place 4 Space haben, nach einer Mathelektion, eine kleine Begrüssung gemacht und die Fachpersonen vorgestellt. Wir haben Ideen gesammelt und sind in den Raum gegangen, der noch nicht sehr ansprechend war. Wir haben geplant, Meinungen ausgetauscht und Sachen verschoben. Danach wurden wir in fünf Gruppen geteilt: die Schreiner, die Schneider, die Maler, sie Dekorateure und das Marketingteam. Hauptsächlich haben wir geplant und die meisten haben bereits mit kleineren Arbeiten angefangen. Die Schreiner haben die Garderobe ausgemessen und nach Material Ausschau gehalten. Die Schneiderinnen haben an den Vorhängen geplant und Sakkos genäht. Die Dekorateure haben bunte Lampen repariert und Boxen hervorgebracht. Die Maler haben sich über die Gestaltung des Raumes Gedanken gemacht, Farben ausgesucht und Muster für die Wände gestaltet. Das Marketingteam machte sich Gedanken zur Bekanntmachung unseres Projektes mit Dingen wie zum Beispiel eine Homepage oder eines Flyers. Des weiteren kam ein provisorisches Logo zu Stande. Alle Teams haben einen Wochenplan zusammengestellt. Ein grosszügiger Unterstützer hat ein Sofa zur Verfügung gestellt.